3. Baurechtstage Nordrhein-Westfalen

Aktuelles zum öffentlichen Bau- und Planungsrecht
6. Mai 2021 bis 7. Mai 2021

Das Wissen um die rechtssichere Planung und Steuerung der gemeindlichen Entwicklung ist für die tägliche Arbeit aller mit der Stadtplanung befassten unerlässlich. Dabei ändern sich die Auf-gaben- und Problemstellungen im Laufe der Zeit erheblich: Neue Gesetzesregelungen, Gerichtsentscheidungen und gesellschaftliche Herausforderungen erfordern ein breites und aktuelles planungsrechtliches Wissen.

In diesem Sinne ist es das Ziel der Veranstaltung, die für Nordrhein-Westfalen relevanten, aktuellen Themen des Bauplanungsrechts vorzustellen und zu diskutieren. So wird zunächst über die geplanten Novellierungen des BauGB, des Landesplanungsgesetzes und der Bauordnung informiert. Zudem werden die wichtigsten Urteile des OVG Münster aus der jüngeren Vergangenheit vorgestellt. Schließlich wird auch der aktuelle Stand zu Abstandsregelungen bei Windkraftanlagen erörtert.

Daneben sind aber auch im Planungsalltag stets wiederkehrende Themen Gegenstand der Tagung: Die Siedlungssteuerung und -entwicklung wird aus der Perspektive der Raumordnung und vor den Anwendungshürden des beschleunigten Verfahrens diskutiert. Zudem werden Probleme und Lösungsmöglichkeiten bei der Gliederung von Gewerbegebieten und der Steuerung des Einzelhandels aufgezeigt. Abgerundet wird die Veranstaltung durch einen Überblick zu den Fach- und Rechtsfragen der städtebaulichen Eingriffsregelung.

Die Fortbildungsveranstaltung richtet sich an in den Kommunen Beschäftigte, Mitarbeiter/-innen in freien Planungsbüros, Rechtsanwält/-innen und alle sonstigen Interessierten.

Veranstalter

Institut für Städtebau Berlin

Veranstaltungsort

Onlineveranstaltung

Kosten

350,00 Euro

Ansprechpartner

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an Malte Arndt (Fon 030 2308 22-18), E-Mail: arndt@staedtebau-berlin.de; organisatorische Auskünfte erhalten Sie unter 030 2308 22-0

Veröffentlichungen und weiteres Material